Caller Tipps und Tricks

Tipps fürs Videomeeting

Diesen Beitrag veröffentliche ich im April 2020 und wir sammeln durch die weltweite Covid19-Pandemie gerade alle gemeinsam neue Erfahrungen. Es existieren diverse Regelungen, um die räumlich nahen Kontakte untereinander auf eine Minimum zu reduzieren. Ein öffentliches Leben und direkte soziale Interaktion im Privaten und beim Hobby sind zur Zeit nicht existent. Zur Aufrechterhaltung der sozialen Kontakte erleben daher VideoChats und -Meetings eine Hochkonjunktur.

Auch beim CallertreffenNord haben wir die ersten Gehversuche gewagt und das Format einer Videokonferenz getestet. Es lief noch nicht alles perfekt, aber die Resonanz ist durchweg positiv und wichtig ist es ja, aus den Erfahrungen zu lernen.

Für die Teilnahme an solchen Video-Treffen ergeben sich folgende Tipps und Erkenntnisse. Als Organisator habe ich ebenfalls Erkenntnisse gewonnen, diese aber noch nicht für mich strukturiert erfasst 😉 Bei Bedarf nehmt dazu gerne Kontakt zu mir auf.

Du möchtest möglichst vorteilhaft rüberkommen?

  • Platziere dein Laptop so, dass die Kamera ungefähr auf Augenhöhe ist. Nutze dazu einen Laptop-Tisch oder stelle ihn auf Bücher oder eine Kiste. Schließe ggf. eine externe Maus und Tastatur an, um das Laptop weiter bedienen zu können.
  • Setze Dich auf einen Stuhl an einen Tisch.

Licht

  • Vorteilhaft ist eine Lichtquelle von vorne oder schräg vorne. Damit verhinderst Du, dass Dein Gesicht nicht nur als Schatten gesehen wird. Bildschirmlicht kommt zwar von vorne, ist aber in der Regel eher blaustichig und nicht vorteilhaft 😉 Ich empfehle die Ergänzung um eine weitere Lichtquelle.
  • Tagsüber ist ein Fenster von vorne die ideale Lichtquelle.
  • Apropos Fester. Achte darauf, dass Du dieses nicht im Rücken hast. Das produziert Gegenlicht, was in der Regel dazu führt, dass die automatische Belichtung deiner Webcam dich lediglich als dunkle Silhouette ablichtet. Sofern Du das Laptop nicht woanders platzieren kannst, prüfe, ob Du das Fenster für die Dauer des Meetings abschatten kannst. So oder so, eine Lichtquelle von vorne ist eh empfehlenswert und gegebenenfalls das Gegenlicht kompensieren.

Audio

  • Am Besten irgendein Headset verwenden.
  • In der Videokonferenz das Mikrofon standardmäßig ausschalten. Dies erhöht enorm die Qualität für alle Teilnehmer, da diverse Nebengeräusche sich ansonsten unangenehm summieren können.
  • Guter Ton ist noch wichtiger als gutes Bild 😉

Wenn Du nicht alle Punkte bzgl. Licht und Audio umsetzen kannst … am Ende ist es wichtig, wenn Du dabei bist 😉

Gesprächsdisziplin

Je größer die Gruppe, umso relevanter ist dieser Aspekt.

  • In Videokonferenzen noch wichtiger für ein angenehmes Erlebnis, als bei analogen Aufeinandertreffen.
  • Warte darauf, dass der Moderator einem die „Freigabe“ gibt.
  • Situativ kommen sicherlich spontane Dialoge zustande. Mit gesundem Menschenverstand merkt man dies und kann dann sicherlich auch mal spontan ohne Moderation agieren. Aber dabei bitte beim Thema bleiben, sich kurz halten und sobald es angebracht ist, wieder zur moderierten Unterhaltung zurückkehren.
  • Einen Zettel bereit halten, um damit einen Wortbeitrag anzumelden. Dies hat sich bewährt, da das Stück Papier besser vom Moderator wahrgenommen werden kann, als das reine Handzeichen – ein „im Gesicht kratzen“ wird schnell mit einem Handzeichen verwechselt. Letztendlich wird der Moderator hierzu aber am Anfang der Sitzung die Regeln für die aktuelle Sitzung erläutern.

Weiteres

  • Gebe in dem Tool deinen kompletten Namen an. Dadurch besteht die Chance die Teilnehmer zu identifizieren und zuzuordnen, die man noch nicht kennt oder die ohne aktivierte Kamera am Meeting teilnehmen.
  • Wenn Du die Möglichkeit hast, dann verbinde Dein Laptop mit dem Netzwerk per LAN-Kabel.